Biedermeier

Frauen Kunst Werke

Frauen Kunst Werke

Frauen Kunst Werke

Frauen Kunst Werke

 

 

Der Begriff »Biedermeier« entstand aus der humorvollen Komposition von »Biedermann und Bummelmaier« und bezeichnet die Zeitspanne zwischen dem Wiener Kongress 1815, als Abschluss der napoleonischen Kriege, und der Märzrevolution 1848 in den Ländern des Deutschen Bundes. Für die politischen Veränderungen derselben Epoche wird der Begriff »Vormärz« verwendet. In diese Zeit fallen die Abdankung von Kaiser Ferdinand I., der Regierungsantritt Kaiser Franz Josef I. und das Fürst Metternich’sche Kontrollsystem. Dieses strikte System führte zur Entwicklung einer bürgerlichen Kultur, die geprägt war von anschaulicher Zurückgezogenheit ins private, häusliche Leben und der Wertschätzung klassischer bürgerlicher Tugenden wie Bescheidenheit und Fleiß. Die Wohnkultur wurde ganz besonders gepflegt (Firma Danhauser, Wien) mit schlichten, edel, aber zweckmäßig gearbeiteten Möbeln. Berühmte Maler sind Ferdinand Waldmüller (1793 – 1865 in Wien) und Carl Spitzweg (1808 – 1885 in München). Ein berühmter Musiker des Biedermeier ist Franz Schubert (1797 – 1828 in Wien).


»Biedermeier«
The word Biedermeier is composed of  »Biedermann« (which means a person of integrity) and »Bummelmeier«. That time stands for the period of the end of the Vienna Congress (1815), the end of Napoleon Wars and the Revolution which took place in March 1848 in the countries of the German Confederation.
The word »Vormärz« is also used for this period. It means the time before the March Revolution. It is the time of the strict controlling system of Principial Metternich. This strict system lead to a specific middle-class-culture. That means people lead a secluded life in their private homes, esteeming virtues like modesty and diligence. The homes were specially cared for. The furniture was plain, noble and appropriate. (Fa. Danhauser, Wien)